* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Gedichte

* mehr
     † Sammy †
     about Me

* Links
     Blog von Maike und Mir
     Wunderbare Gedichte
    
     Hannah´s Blog <3








Du siehst mir in die Augen,
siehst das mich etwas bedrückt.
Du fragst Dich was mir auf der Seele liegt,
fragst mich wieder und wieder.

Ich seh dich an mit Tränen in den Augen,
doch sagen tu ich nichts.
Ich kann nicht reden,
schweige und bin mit meinen Sorgen lieber allein.
Ich möchte dich nicht belasten mit dem was mich bedrückt,
will nicht das du dich sorgst.


Du weißt nicht wie du an mich ran kommen sollst,
fragst dich Tag für Tag warum ich so verschlossen bin.
Glaubst das ich dir nicht vertraue,
oder es was mit dir zu tun hat.

Ich weiß das du dir sorgen macht,
doch kümmer dich nicht um mich.
Ich weiß nicht wie ich mich ausdrücken soll
um dir deine Sorgen zu nehmen,
will nicht das du dir den Kopf zerbrichst.
Bitte glaube mir, es ist okay
und ich weiß das du da bist
nur ich kann einfach noch nicht reden,
weil ich nicht weiß wie ich meine
Sorgen erklären soll.


Sei einfach nur da,
sag nichts nehm mich in den Arm,
gib mir Mut und irgendwann
werde ich aus mir raus kommen und reden.

Geschrieben am 02.03.2006 18:12 Uhr
3.3.06 15:37


Werbung


Sommerregen

Wie wunderbar sind die warmen
Tropfen des Sommerregens der
unsere Haut berührt.

Gemeinsam schließen wir die Augen
das Gesicht richtung Himmel gerichtet,
wir spüren wie sich der warme Regen
den Weg über unsre Haut sucht.

Zusammen fangen wir an zu träumen,
versinken in einer Welt die so
wunderbar und freundlich ist
wie wir es uns schon immer gewünscht haben.

Irgendwann tauchen wir wieder auf
aus unserem Traum,
denn der Regen hat nachgelassen.
Allein durch unsere blicke wissen wir,
wie glücklich wir grad für ein paar Minuten waren
und hoffen auf neuen Sommerregen.


Geschrieben am 03.März 2006, 15:57 Uhr
3.3.06 15:59


Schritte

Einen Schritt nach dem anderen.
Einen Schritt in Richtung Hoffnung
und dann kommt ein Stoß der einen
wieder zurück in Richtung Verzweiflung stellt.

Einen Schritt Richtung Glück,
doch dann frisst die Trauer
das Glück bevor man es erreicht hat.

Schritte zu einem Freund
doch der Feind holt einen ein.

Schritte mit einem Lächeln im Gesicht,
doch auf einmal übertritt man einen Punkt
der einen mit jedem weiteren Schritt Tränen schenkt.

Einen Schritt in Richtung Leben,
oder doch den Schritt in den Abgrund,
welchen wähle ich für die Zukunft?

Geschrieben am 04. März 2006, 15:42 Uhr
4.3.06 15:44


Für Spatzii

Wir verstehen uns auch ganz ohne Worte,
oft reicht einfach nur ein Blick
der uns sagt was los ist.

Wir lachen viel zusammen aber auch wenn
Tränen sich den weg suchen sind wir füreinander da.

Manchmal schreibt man etwas undeutlich,
aber trotzdem wissen wir was wir meinen.

Entfernung hat in unserer Freundschaft
keine Bedeutung.

Spatzi? Ich bin so froh das es dich gibt
Ich will dich nie wieder verlieren

Porno-Engel 4 ever

Ich lieb dich sooo sehr ~f~



Geschrieben am 12. März 2006 only for you
12.3.06 14:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung